Schließen Sie niemals die Haustüre ab!

Foto: Stephan Walochnik

Oft sieht man in Mehrfamilienhäusern im Eingangsbereich Schilder wie „Türe bitte ab 22 Uhr abschließen“.

Wer als Verwalter derartige Schilder duldet oder auch nur darüber hinwegsieht, kommt in Teufels Küche, wenn etwas passiert. Und diese Gefahr wird wirklich unterschätzt.

Stellen Sie sich vor, der Notarzt steht nachts vor der Türe. Die Türe ist abgeschlossen. Jemand aus der 2ten Etage braucht akut Hilfe. Er betätigt zwar den Türöffner – weiter kommt er nicht – aber es tut sich nichts, weil die Türe abgeschlossen ist.

Die anderen, meist alten Anwohner im Haus öffnen auch nicht die Türe, weil sie nachts aus Angst nicht mal an die Gegensprechanlage gehen. Und der Hilferufende kann nicht die Treppen benutzen. Andere Anwohner reagieren nicht, schlafen oder sind nicht zu Hause.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

Erstens: Die Feuerwehr kommt und die zertrümmert die Haustüre.

Zweitens: Der Hilferufende stirbt, weil der Notarzt nicht rechtzeitig zu ihm gelangt.

In beiden Fällen können sich Anwohner und Hausverwalter am nächsten Morgen mit der Schuldfrage auseinandersetzen und nichts ist mehr wie vorher. Im Optimalfall ist nur die 3.000-EUR-Haustüre ruiniert und bietet nun ein offenes Einfallstor für jeden Einbrecher. Der Hausverwalter wird seiner Haftpflicht-Versicherung kaum erklären können, wieso er nicht gegen das Abschließen-Gebot vorgegangen ist. Und vielleicht bekommt die Gebäudeversicherung auch raus, wer die Türe abgeschlossen hat.

Und im schlimmsten Fall ist jemand tot, weil der Notarzt nicht reinkam.

Ich möchte in beiden Fällen nicht Verwalter, geschweige denn in der Nähe sein.

Sind Sie der Meinung, Sie vermeiden Einbrüche, indem Sie Fluchtwege versperren?

Jedes Haus hat oft dutzende weitere Sicherheitslücken, nicht nur die Haustüre.

Das Gebot, dass jedes Gebäude zumindest über einen gut passierbaren ersten Rettungsweg verfügen muss, darf nicht leer laufen. Die Passierbarkeit wird durch eine Tür, die sich von innen nur durch ein besonderes Hilfsmittel (Schlüssel) öffnen lässt, aber erheblich beeinträchtigt. Besondere Gefahren drohen, wenn sich viele Menschen im Gebäude aufhalten. die über keinen Schlüssel verfügen.

In Panik zum Ausgang laufende Menschenmassen können dann auch einem Schlüsselinhaber den Weg verstellen. Wenn es brennt, sind die Leute in Panik. Sie merken erst unten, dass die Türe zu ist und dass ihr Schlüssel noch oben ist. Schnell überschätzt man seine Kräfte: Wieder nach oben rennen? Viel zu gefährlich! Ich bin stark, ich trete die Türe ein. Von wegen. Erst jetzt merkt man, wie sicher die Türe wirklich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.